Die nächsten Termine  

22Okt
So. 22. Okt. 2017 9:00 - 18:00
1. Bremer CTF
29Okt
So. 29. Okt. 2017 10:00 - 14:00
Crosstraining
1Nov
Mi. 1. Nov. 2017 19:30 - 21:30
Mitgliederversammlung des RSC Rot-Gold
5Nov
So. 5. Nov. 2017 10:00 - 14:00
Crosstraining
12Nov
So. 12. Nov. 2017 10:00 - 14:00
Crosstraining
19Nov
So. 19. Nov. 2017 10:00 - 14:00
Crosstraining
19Nov
So. 19. Nov. 2017 10:45 - 15:00
Max-Beckmann-Ausstellung in der Kunsthalle Bremen
24Nov
Fr. 24. Nov. 2017
Weihnachtsfeier
26Nov
So. 26. Nov. 2017 10:00 - 14:00
Crosstraining
3Dez
So. 3. Dez. 2017 10:00 - 14:00
Crosstraining
   

Jubi Logo

   

Fotos + Text: Mike Russow

RIMG0038
 

Die letzten zwei Sonntage wollten wir eigentlich die Steingräber Permanente vom RSC Stuhr mit unseren Verein fahren. Aber das Wetter war (gefühlte Wochen) ja nicht so toll für Rennradtouren. Da kam mir die Idee, in der Garage steht doch das MTB und wartet, bewegt zu werden. Eigentlich sollte es im Herbst wieder hervorgeholt werden, aber die Entscheidung war genau richtig, wie sich herausstellte. Also den PC an, Garmin Base Camp aktivieren und den Ordner MTB Touren öffnen. Aus dem Fundus eine Tour zusammenstellen, fertig. Eine spontane Mail in den Vereinsverteiler, mit der Nachricht, MTB statt Rennrad.
Am Bahnhof Burg war um 10 Uhr der Start. Es ging erst einmal zum Einrollen ein Stück an der Lesum entlang. Weil: MTB und Rennrad ist doch schon was anderes. Durch kleine Stichwege ging es dann ein kurzes Stück durch den Knoops Park. Rüber zum Park Friedehorst und weiter zum Schloss Schönebeck. Bis dorthin sah ich schon lecker aus. Vom Schloss aus ging es weiter auf dem Thüringer Weg zum Herrenhaus Hohehorst. Schade, dass die prächtige Parkanlage so verwildert. An den Heidhofer Teichen entlang führte der Weg durch das Garlstedter Moor zum Forst Düngel. In Meyenburg war dann nach 32 Kilometern eine Teepause angesagt. Nur schade, dass ich eine Stunde zu früh ankam. Das Café öffnete erst um 13 Uhr. Aber die netten Damen hatten ein gutes Herz und ich wurde sehr nett bedient. Aber mit der Bitte, mich doch bitte im vorderen Teil des Cafés zu setzen. Ich vermute mal weil ich „etwas“ matschig aussah. Vielen Dank für die spontane Bewirtung. Gestärkt ging es weiter durch das Schwarze/Weiße Moor auf kleinen Stichwegen, durch Schwanewede, über den Truppenübungsplatz Schwanewede, zum Bahnhof Farge. Am Ende zeigte das Navi 49 Kilometer und 550 Höhenmeter an.
Ab Farge ging es mit der Nord-West Bahn zurück. Es war eine abwechslungsreiche und kurzweilige Tour mit anspruchsvollen Wegen, mit unterschiedlichen Eindrücken und Landschaften. Wenn es geregnet hatte, war ich gerade im Wald unterwegs. Von den ca. zehn Kilometern auf den ruhigen Nebenstraßen kann man mindestens vier neben der Straße auf dem Seitenstreifen fahren. Man muss nur kreativ und flexibel sein. Schade, dass ich alleine unterwegs war. War wohl zu spontan oder der MTB Modus ist noch nicht aktiviert. Mir kam dann die Idee: Warum nicht jeden ersten Sonntag im Monat eine MTB Tour zu fahren? Nähere Informationen zu den Sonntagstouren folgen noch. Und der Nebeneffekt ist, man kommt in Übung für unsere CTF Veranstaltungen. Cross On am 8.Oktober und den CTF Marathon am 22. Oktober.
Ein Wort zum Schluss. Wenn man mit dem MTB in der Natur unterwegs ist, was ja auch in Ordnung ist und Spaß macht, nehmt bitte Rücksicht auf Mensch, Tier und Eigentum. Das Tempo einfach runter und etwas zur Seite. Entschärft die Situation und mit einem netten „Moin“ gehts weiter. Zählt übrigens auch fürs Rennrad.
Viel Spaß beim Biken