Nächste Veranstaltungen  

20Aug
Di. 20. Aug. 2019 17:00
Rennradtraining
3Sep
Di. 3. Sep. 2019 17:00
Rennradtraining
11Sep
Mi. 11. Sep. 2019 19:30
Mitgliederversammlung
17Sep
Di. 17. Sep. 2019 17:00
Rennradtraining
1Okt
Di. 1. Okt. 2019 17:00
Rennradtraining
15Okt
Di. 15. Okt. 2019 17:00
Rennradtraining
6Nov
Mi. 6. Nov. 2019 19:30
Mitgliederversammlung
   

IMG 2162Text von Stefi Schumacher

Am Samstag war es soweit. Zum zweiten Mal startete beim Bremer Roland Marathon eine geführte "Ladies only" Gruppe. Um 8:00, 30 Minuten vor dem offiziellen Start, sammelten sich 12 Frauen, 2 RSC Rot-Gold Guiderellas und ein Guide für das Abenteuer 201 Kilometer. Die Temperaturen waren sehr frisch mit 3-4 Grad, doch die Sonne schien, und gut gelaunt ging es los. In einer geordneten

Zweierreihe ging es an den Wümme Deich,und anders als in den Vorjahren nach Westen Richtung Ritterhude. Leider legten wir eine Pannenpause ein, so dass wir dann tatsächlich die Marathon-"Nachhut" wurden. Neu in diesem Jahr war auch, dass bis zur ersten Kontrolle 55 km über den Wümmedeich, Worpswede und das Moor nach Otterstedt zurück gelegt werden mussten. Nach der Stärkung ging es weiter; nun wieder mit den gewohnten 30-40 km Distanzen zwischen den Kontrollstellen, die alle sehr reichlich bestückt waren. Die z.T. neue Strecke führte über schöne und ruhige Wege bis nach Heidenau, wo wir warm verpflegt wurden. Mit einer Suppe im Bauch und fast Rückenwind ging es nun wieder Richtung Westen nach Hause, noch zweimal liessen wir uns gut versorgen. Die Kilometer dazwischen vergingen wie im Flug, die Gruppe fuhr sehr diszipliniert und alle kamen gut mit. Für viele Fahrerinnen war es der erste Marathon und dank des Guides und der Guiderellas mussten wir uns nicht im Wind abkämpfen. Ein herzliches Dankeschön an diese tollen Windschatten-Spender! Wir alle waren uns noch an der letzten Kontrolle einig, das wollen wir im kommenden Jahr wiederholen.

Ich finde, dieses Event bietet den idealen Einstieg in das Marathon-Fahren, eine ruhige Gruppe, das Tempo angepasst und der olympische Gedanke „Ankommen“, lassen keinen Stress oder Schnappatmung aufkommen. Hier sind wir gemeinsam gefahren und einziger "Gegner" war der innere Schweinehund, den jeder besiegt hat.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok